Logoleistea

Santiago Blaum
This is not OK!

FR
SA

25.11.
26.11.

20.00
20.00

PUBLIKUMSGESPRÄCH

 

PERFORMANCE
IM RAHMEN DER KOPRODUKTIONSREIHE "LIVING DEAD"
FFT JUTA    KASERNENSTRASSE 6
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
Erlaubt ist, was gefällt? Im Gegenteil! Was gesellschaftlich akzeptiert ist und was nicht, unterliegt einem strengen Reglement. „This is not ok!“ überschreitet die Grenzen des guten Geschmacks und feiert ein Fest der Hässlichkeit mit Pantomime, sexy Tänzern und ganz viel altmodischem Theater-Schauspiel. Dieses ästhetische Worst-Case-Szenario wird verpackt in eine richtige Geschichte: Andrew Lloyd Webbers Phantom der Oper probt Opening Night von John Cassavetes! Das Publikum ist eingeladen, seine distanzierte Position zu verlassen und die Schuld aus den "guilty pleasures" zu streichen.

’Ibsen: Gespenster’ ist aufwühlend und überwältigend, komisch und unendlich traurig. So nah kann einem Theater kommen, das über ein gesellschaftlich relevantes Thema nachdenkt.
Neue Rhein Zeitung, 15.6.2015

Santiago Blaum wurde 1977 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Er studierte Literatur, Operngesang, zeitgenössischen Tanz und Theaterimprovisation. Zusammen mit dem Regisseur Pablo Maritano gründete er die Gruppe Torquato Tasso Beauty Performer (Buenos Aires 2000-2002), bei der er Regie führte und selbst spielte. 2004 gründete er die Musik/Performancegruppe AZUKITA zusammen mit Tatiana Saphir und Min Ko, mit denen er regelmäßig in Buenos Aires und seit 2008 in Berlin aufgetreten ist. Seit 2010 leitete er als Regisseur und Komponist mehrere Musiktheater Produktionen in der Berliner freie Szene, unter anderen „Nietzsche contra Wagner Nueva Germania Opera Tropical“, das 2013 auch im FFT zu sehen war. Zuletzt stand er als Darsteller in „The Empire Strikes Back“ von Ariel Efraim Ashbel auf der Bühne des FFT.

Von und mit: Martin Clausen, Sumi Jang, Eva Löbau, Ren Saibara, Tatiana Saphir. Regie: Santiago Blaum. Bühnenbild: Cristina Nyffeler. Kostümbild: Sandra Fink. Musik: Santiago Blaum. Video: Eugenio Szwarcer. Licht: Benjamin Schälike. Ton: Torsten Schwarzbach. Musikproduktion und Arrangements: Sebastian Pecznik. Regieassistenz: Nawel Benziane. Regiehospitanz: Camille Rocher. Recherche und Textmitarbeit: David Magnus. Dramaturgische Beratung: Ariel Efraim Ashbel. Presse: björn & björn. Produktion: Nawel Benziane. Eine Produktion von Santiago Blaum in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer und FFT Düsseldorf. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Im Rahmen der Reihe „Living Dead – Spukgestalten im Theater der Gegenwart“ gefördert durch die Kunststiftung NRW.

GradesofShameJudithBuss